Königsschießen, Mittwochsversammlung und Schützenfest

Vogelschießen

Unser diesjähriges Schützenfest stand leider unter keiner guten Wolke. Die Auftaktveranstaltung (das Vogelschießen) wurde bereits durch einen heftigen Regenschauer während des Marsches zum Schützenplatz unterbrochen. So zogen alle Schützenbrüder durchnässt aber trotzdem gut gelaunt in das Schützenhaus ein. Erfreuliches folgte: so nahmen am Prinzenschießen viele junge Schützen teil und auch unsere Westkompanie konnte mit zwei Aspiranten aufwarten. Mit dem 5. Schuss gelang es Kai Kajen Kanapathipillai aus der Klumpsack-Kompanie dem Vogel seine Krone vom Haupt zu entfernen. Es folgte mit dem 30. Schuss unser Apfelprinz Konstantin Thiele, welcher unter großem Jubel der Westkompanie-Schützen in das Schützenhaus einzog. Mit dem 69. Schuss folgte Mark Litschel der Arminius-Kompanie als Zepterprinz. Während des ganzen Schießens ließ es sich der Wettergott nicht nehmen uns ununterbrochen mit Regen bei guter Trinklaune zu halten. Das Königschließen begann entsprechend „feucht“, doch dies tat der Spannung keinen Abbruch, denn nachdem der Schützenvogel bereits angegriffen wurde, kristallisierten sich zwei ernsthafte Kandidaten heraus: Raphael Schäfers aus unserer Westkompanie und Markus Böhner der Arminius-Kompanie. Nach einem harten aber fairen Wettkampf obsiegte der Spieß der Arminius-Kompanie. Er holte mit dem 40. Königsschuss den Vogel herunter. Der Einmarsch in das Schützenhaus erfolgte (standesgemäß) auf einem geschmückten Hubwagen. Unser neuer Schützenkönig wählte seine Ehefrau Petra zu seiner Schützenkönigin. Das schlechte Wetter konnte nun draußen gelassen werden und bei ausgelassener Stimmung ein schönes Vogelschießen beendet und ein noch schöneres Schützenfest – bei hoffentlich gutem Wetter – angegangen werden.

Mittwochsversammlung

Die Mittwochsversammlung fand in der Jahnturnhalle statt. Hauptmann Magnus Wille konnte über 130 Schützen der Westkompanie begrüßen. Die Damenmannschaft unter der Leitung von Monika Flender sorgte für das leibliche Wohl wofür sie viel Lob und auch Dank erhielten. Unsere Majestät Markus Böhner besuchte die Kompanie und überreichte dem Hauptmann eine kleine Spende für „eine weitere Kiste Bier“ zum Antreten. Die Versammlung dankte ihm dies mit einem dreifachen Horrido. Nach gutem Essen und Trinken verabschiedete sich seine Majestät und ging auf den Weg in den Bereich der Klumpsack-Kompanie. Was dort geschah ist bereits jetzt Legende. Unsere Mittwochsversammlung war wieder eine gelungene Veranstaltung und stimmte alle Schützen auf das kommende Schützenfest ein.

Schützenfest

In diesem Jahr krönte die Badestadt ein neues Ortschild, dass den interessierten Besucher im -Königreich Bad Böhner- begrüßte. Und in Erwartung eines herrlichen Schützenfestes begannen die Tage leider unter dunklen Schlechtwetter-Wolken, die nichts Gutes ankündeten sollten. Nachdem der Hofstaat an der Königsresidenz abgeholt worden war zogen die Schützen zum Festgottesdienst in die St. Martinskirche ein. Es folgten am Rathausplatz die Gefallenenehrung und der Empfang des Königspaares durch den Bürgermeister. Der Zapfenstreich mit Ehrenzug unter Führung unseres Spieß Eckehard Flender war wieder ein gelungener Höhepunkt des Schützenmarsches. Der am Abend stattfindende große Festball mit der „Fortissimo on Stage Band“ ging mit viel Musik, Gesang und Gelächter bis in die frühen Morgenstunden.

Am Sonntagmorgen versammelten sich die Schützen des Bürgerschützenverein Bad Lippspringe um am Frühschoppen und –konzert im Kongresshaus teilzunehmen. Dort wurden auch die Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaften und Bataillonsverdienstorden übergeben. Beim Sammeln im Arminiuspark konnte Hauptmann Wille unserem Oberst Franz Jöring 115 angetretene Schützen der Westkompanie melden. Leider wurden anschließen unsere Majestäten Markus und Petra Böhner um ihre Parade auf dem Schützenplatz gebracht, denn nachdem der Festzug dort eingetroffen war, ergoss sich ein Regenschauer, der eine Parade unmöglich machte. Doch im Schützenhaus konnte mit guter Stimmung und dem ein oder anderen Bier gegen das schlechte Wetter angetrunken werden. Der Besuch des Hofstaates in den Kompanien war ein weiterer Höhepunkt des Schützenfestes. So begrüßte unser Hauptmann seine Majestät mit einem original Wandgemälde des Einzuges von „Markus des Grossen“ (anno domini MMIX) welche mit einer Urkunde überreicht wurde. Auch eine Weltkugel, auf der der Standort des Königssitzes mit einem Westkompanie-Sticker markiert war und die ersten Steuergelder an seine Majestät konnten überreichen werden. Anschließend folgte der Festball und auch so konnte ein herrlicher Schützenfestsonntag mit vielen Gästen und Schützen gefeiert werden.

Der Montag begann traditionell mit dem Schützenfrühstück. Bei einer heißen Suppe und gutem Gulasch durfte ein kühles Bier nicht fehlen. Hauptmann Magnus Wille konnte viele Schützen, befreundeter Vereine und Gäste begrüßen. Neben unseren Freunden der Marktkompanie aus Schloß Neuhaus waren erstmalig Gäste aus Marienloh und Benhausen in den Reihen der Westkompanie. Oberleutnant Uwe Kilian nahm diese Gelegenheit zum Anlass um verdiente und befreundete Schützenbrüder zu ehren. So erhielten Hans-Jürgen Gröger und Markus Wille aus der Arminius-Kompanie als Dank für ihre geleisteten Arbeiten beim Umbau des Stübchens den Freundschaftsorden der Westkompanie. Den Kompanieverdienstorden erhielt Bernd Kretzschmar, der zunächst nicht aufzufinden, da er – natürlich – im Dienste der Schützen unterwegs war. Anschließend zogen die Schützen der Westkompanie in die Jahnturnhalle um dort etwas Gegrilltes zu sich zu nehmen. Rückmarsch zum Schützenhaus und endlich konnte der Bürgerschützenverein seinen hochgeschätzten Majestäten einen würdigen Festmarsch und eine Parade auf dem Schützenplatz bieten. Es folgte der Festball im Schützenhaus. Auch der letzte Tag des Schützenfestes ging nicht ohne viel Spaß und Tanz zu Ende.

Dieses gelungene Schützenfest verdanken wir neben unseren sympathischen Majestäten Markus und Petra Böhner unserer Damenmannschaft, unserer Schmückmannschaft unter Leitung von Friedhelm Navarra und nicht zuletzt unserem kommissarischen Bierfeldwebel Peter Kszyminski und seiner Zapfmannschaft, welche für ein gelungenes Schützenfest über alle Schützenfesttage sorgten.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.